Gut zu wissen


Wir lieben organische, schnell verrottbare Abfälle. Aber wenn wir ganze Brotlaibe, Salatköpfe, Netze mit Früchten oder ähnliches im Kompost sehen, weinen wir: um das Geld, das eigentlich in Dein Portemonnaie gehört! Tipp: kaufe nur, was Du brauchst und Brot vom Vortag kommt knusprig-lecker aus dem Toaster.


Was gehört also IN den KOMPOST?

    • Grundsätzlich nur organische Rüstabfälle aus der Küche von Gemüse und Obst, zerkleinerte Schalen von Bananen und Zitrusfrüchten
    • zerdrückte Eierschalen
    • Speisereste und verdorbene Nahrungsmittel – aber ohne Verpackung!
    • Tee- und Kaffeesatz
    • Teebeutel, aber bitte ohne Klammern und Label
    • Schnittblumen, auf Handlänge zerschnitten, ohne Draht, Schnüre, Gummis und Bandagen

Je kleiner, desto besser – weil es schneller verrottet. So entsteht Kompost der Freude macht.


Was muss IMMER DRAUSSEN bleiben?

Es ist ganz einfach und mit gesundem Menschenverstand erklärbar:

    • Plastik aller Art: Säcke, Fetzen, Joghurtbecher, Schalen, Verpackungen, etc. etc.
    • Metall aller Art: Drähte, Deckel, Schalen etc.
    • Tongefässe, Steine o.ä.
    • Etiketten von Bananen, Zitrusfrüchten oder Teebeutel
    • Nussschalen aller Art und grosse Kerne (z.B von Pfirsich oder Avocado)
    • Hygieneabfälle: Haushalts- oder WC-Papier, Windeln o.ä.
    • Katzensand und Hundekot
    • Fleischreste aller Art (verfaulen!)

Wenn Metall verrotten würde, wäre Geld im Portemonnaie schnell Staub.
Wenn Tongefässe verrotten würde, würde man heute nichts mehr von den Römern finden.
Wenn Plastik verrotten würde, würden Getränke bald durch Deine Wohnung laufen.


Was ist mit meinem Rasen- und Gartenschnitt?

Zum 01.01.2017 führt die Stadt St. Gallen die Grünabfuhr ein. Die Entsorgung St. Gallen (ehemals Entsorgungsamt St. Gallen) hat am 12.08.2016 abschliessend entschieden, das bisherige Sträucherdepot per Dezember 2016 aufzulösen und abzubauen.


Wie Sie zukünftig mit Ihren Gartenabfällen umweltbewusst umgehen, darüber informiert Sie die Entsorgung St. Gallen im Internet auf www.stadt.sg.ch/home/raum-umwelt/abfall-entsorgung/gruengutabfuhr.html.


Sie stellt damit auch ihren Häckseldienst für uns ein, der bis anhin mehrmals jährlich kostenlos aus dem Sträucherschnitt und den Gartenabfällen in unserem Stäucherdepot kleine, kompostierbare Häcksel gemacht hat, die wir in unserem Kompost verwerten konnten. In Folge dessen können wir – die IG Kompost Halden – nach diesem Datum die Entsorgung von Sträucher- und Rasenschnitt sowie Gartenabfällen auf unserem Kompostplatz nicht mehr anbieten.